Offene Kirche

Unsere Kirchen sind offen. Kommen Sie einfach herein, und lassen Sie sich vom Dreiklang aus Raum, Licht und Gottes Gegenwart umfangen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie eine Frage oder ein Anliegen haben.

Golgathakirche
sonntags: zum und nach dem Gottesdienst
mittwochs: 15.30 bis 17.00 Uhr (in den Schulferien 16.00 bis 18.00 Uhr)

Sophienkirche
sonntags: zum und nach dem Gottesdienst
an den anderen Tagen: 13.00 bis 18.00 Uhr

Zionskirche
mittwochs bis samstags: 14.00 bis 19.00 Uhr
sonntags: 10.00 bis 16.00 Uhr, ab 12 Uhr mit Gelegenheit zur Turmbesteigung
im Juni und Juli ist der Turm auch am Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
donnerstags 20.00 bis 22.00 Uhr: Klangraum Zionskirche

St. Elisabeth-Kirche
freitags: 14.00 bis 18.00 Uhr (bitte im Kulturbüro melden)
und zu den Veranstaltungen des Kultur Büros Elisabeth

St. Johannes-Evangelist-Kirche
sonntags: 11.00 bis 14.00 Uhr zum Gottesdienst der Ev. Kulturwerkstatt
und zu den Veranstaltungen des Kultur Büros Elisabeth

Führungen

Führungen durch das Gemeindegebiet und durch unsere Kirchen veranstaltet Crossroads.

Flüchtlinge

Obdach für Flüchtlinge

Wir haben Flüchtlinge aufgenommen und beherbergen sie in unseren Gemeinderäumen solange, bis eine reguläre Flüchtlingsunterkunft für sie bereit steht.

Kirchenasyl

Wir haben eine Wohnung auf unseren Kirchengrundstücken für Flüchtlinge reserviert, denen wir “Kirchenasyl” gewähren.

“Kirchenasyl” ist die zeitlich befristete Aufnahme von Flüchtlingen ohne legalen Aufenthaltsstatus, denen bei Abschiebung in ihr Herkunftsland Folter und Tod drohen oder für die mit einer Abschiebung nicht hinnehmbare soziale, inhumane Härten verbunden wären.

Während des “Kirchenasyls” werden alle in Betracht zu ziehenden rechtlichen, sozialen und humanitären Gesichtspunkte geprüft. In vielen Fällen gelingt es nachzuweisen, dass Entscheidungen von Behörden überprüfungsbedürftig sind und ein neues Asylverfahren erfolgversprechend ist.

Die Flüchtlinge, denen wir das Kirchenasyl geben, werden vom Verein “Asyl in der Kirche” betreut und auf die Kirchengemeinden verteilt.

Perform and Transform

In ihrer Londoner Zeit als Kirchenmusikerin rief Pam Hulme „Urban Organ“ ins Leben. Kirchentüren und Orgelspieltisch stehen dabei für musikalische Improvisationen, Kompositionen und Ambitionen von Jugendlichen offen. mehr lesen…