Singen für Erwachsene

Kantorei am Weinberg


mittwochs 19:00-21:30 Uhr

Sophienkirche Große Hamburger Str.29/30 

 

Kontakt: hedtfeld@gemeinde-am-weinberg.de

Die Chorproben finden zurzeit unter der 2G+- Regel statt.

 

Singen für Kinder

Die Freude am Singen steht in der großen Chorgemeinschaft am Weinberg immer im Vordergrund.

Wir arbeiten in alters-homogenen Gruppen an verschiedenen Standorten und treten regelmäßig in Gottesdiensten auf. Ein Neueinstieg ist immer zu Beginn des Kalender- oder Schuljahres möglich.

Unser Konzept für den Kinderchor am Weinberg finden Sie hier.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte per Mail.

Pandemiebedingt kann es zurzeit noch zu Abweichungen kommen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Babypsalmgesang am Weinberg mit Ursula Rothen-Kern

Lieder, Bewegung und Frühstück

dienstags in der Zionskirche

  • 09:30 – 10:00 Uhr (Eltern und Babys von 0 bis 18 Monate)

Kontakt: babypsalmgesang@gemeinde-am-weinberg.de

Kindersingen am Weinberg für Kinder im Kita-Alter mit Friederike Nöhring

einstimmige Lieder mit kreativer Bewegung und rhythmischen Elementen

montags im Musikraum in Golgatha

  • 16:00 – 16:30 Uhr – Pfauen (1-2 jährige mit Eltern)

  • 16:30 – 17:00 Uhr – Königsgeier (2-3 jährige mit Eltern)

  • 17:00 – 17:30 Uhr – Kronenkraniche (3-4 jährige (mit Eltern)

  • 17:30 – 18:00 Uhr – Seidenschwänze (4-5 jährige ohne Eltern)

Kontakt: noehring@gemeinde-am-weinberg.de

Kinderchor am Weinberg für Kinder im Grundschulalter mit Julia Hedtfeld

einstimmige Lieder, Singspiele, Krippenspiel

dienstags im Gemeindesaal Zion, Griebenowstr. 16

  • 15:15 – 15:40 Spatzen (5-6 Jahre)

  • 15:45 – 16:15 Meisen (6-7 Jahre)

  • 16:20 – 16:55 Blaumeisen (7-8 Jahre)

  • 17:00 – 17:25 Rotkehlchen (8-9 Jahre)

  • 17:30 – 18:15 Blaukehlchen (10-11 Jahre)

Kontakt: hedtfeld@gemeinde-am-weinberg.de

Jugendchor am Weinberg mit Julia Hedtfeld

mehrstimmiges Singen nach Noten

mittwochs im Gemeindesaal Zion, Griebenowstr. 16

  • 16:45 – 17:45 Uhr Nachtigallen (ab 10 Jahren)

Kontakt: hedtfeld@gemeinde-am-weinberg.de

 

 

Ensembles

Capella am Weinberg

Leitung: Maximilian Schnaus | projektweise montags/mittwochs 19.30–22 Uhr |
Sakristei der Sophienkirche | schnaus@gemeinde-am-weinberg.de

 

Bläserchor

Leitung: Ulf Behrens | Golgathakirche Turmzimmer

• Jungchor – für Kinder & Jugendliche: mittwochs 17 Uhr

• Posaunenchor: mittwochs 19 Uhr

posaunenarbeit@gemeinde-am-weinberg.de

Leitung: Ulf Behrens, behrens@gemeinde-am-weinberg.de

Orgeln
(c) Anka Bardeleben_klein
(c) Anka Bardeleben

Die Orgel der Sophienkirche

Die Sophienkirche erhielt bereits kurz nach ihrer Einweihung 1715 eine Orgel bescheidener Größe aus der Werkstatt von Arp Schnitgers mit nur einem Manual und angehängtem Pedal. 1790 wurde von Johann Friedrich Koepjohann eine größere, repräsentative Orgel des Orgelbaumeisters Ernst Julius Marx, einem bedeutenden Schüler Joachim Wagners, gestiftet. Hinter dem im Original erhaltenen Orgelprospekt von Marx verbirgt sich heute allerdings ein neobarock disponiertes Instrument von Alexander Schuke aus dem Jahr 1970.

HauptwerkSchwellwerkPedal
Quintadena 16’
Principal 8’
Rohrflöte 8’
Oktave 4’
Spitzflöte 4’
Nassat 2 ⅔’
Oktave 2’
Mixtur 5 f.
Cymbel 3 f.
Trompete 8’
Tremulant
Gedackt 8’
Salicional 8’
Principal 4’
Nachthorn 4’
Oktave 2’
Blockflöte 2’
Terz 1 ⅗‘
Quinte 1 ⅓
Scharff 4 f.
Sifflöte 1’
Krummhorn 8’
Tremulant
Principal 16’
Subbaß 16’
Oktavbaß 8’
Gedacktbaß 8’
Choralbaß 4’
Mixtur 5 f.
Posaune 16’
Trompete 8’

Mechanische Spieltraktur
Elektropneumatische Registertraktur
Klaviaturumfang c – g ‘’’
Pedal C – f ‘
Handregister
2 freie Kombinationen
Organum plenum
Schwelltritt
Winddrossel

Die Orgel der Golgathakirche

Die Orgel der Golgathakirche wunde 1900 von der Frankfurter Orgelbauwerkstatt Wilhelm Sauer gebaut. Dem Geschmack der Zeit entsprechend, wurden 1925 bei einer Erweiterung durch die Firma G. F. Steinmeyer & Co viele Grundstimmen durch Aliquot- und Mixturregister ersetzt. Bedingt durch die hohe Störanfälligkeit der im Zuge des Umbaus umgestellten, elektrischen Traktur, verschlechterte sich der Zustand des Instruments bis zur Unspielbarkeit. Seit 2011 wird das Instrument schrittweise durch die Firma Schaeffler mit dem Ziel restauriert, den originalen Zustand von 1900 wiederherzustellen. Derzeit sind nicht alle Register der Orgel spielbar.

HauptwerkSchwellwerkPedal
Principal 16’
Principal 8’
Gambe 8’
Flute Harmonique 8’
Gemshorn 8’
Gedackt 8’
Octave 4’
Rohrflöte 4’
Rauschquinte 2 f.
Cornett 3-4 f.
Trompete 8’
Lieblich Gedackt 16’
Geigenprincipal 8’
Soloflöte 8’
Schalmey 8’
Gedackt 8’
Aeoline 8’
Voix Celeste 8’
Fugara 4’
Traversflöte 4’
Progressio 2-3 f.
Prinzipal 16’
Subbaß 16’
Octavbaß 8’
Baßflöte 8’
Octave 4’
Posaune 16’
Trompete 8’

Pneumatische Spiel- und Registertraktur
Klaviaturumfang c – g ‘’’
Pedal C – d ‘
Handregister
3 freie Kombinationen
Feste Kombinationen Piano, Mezzoforte, Tutti
Schwelltritt
Walze

Die Orgel der Zionskirche

Auch die Zionskirche besaß eine Orgel von Wilhelm Sauer aus dem Jahr 1873, die allerdings bei der Bombardierung Berlins im 2. Weltkrieg schwer beschädigt wurde und durch Plünderung in den Nachkriegsjahren komplett verloren ging. Zur Gottesdienstbegleitung wird seitdem ein kleines Positiv von Alexander Schuke aus dem Jahr 1956 genutzt. Gegenwärtig werden Vorgespräche über die Konzeption eines Neubaus geführt.

KlangRaumZion
Mit dem Projekt KlangRaumZion sollen Raum und Klang in der Zionskirche neu zusammengeführt werden. Die Vision ist ein Ort experimenteller musikalischer Andachtsformen, ein Zentrum zeitgenössischer geistlicher Musik mit nationaler und internationaler Strahlkraft. KlangRaumZion vereinigt die denkmalgerechte, Spuren und Brüche der Geschichte erhaltende Restaurierung des Kirchenraums mit dem Neubau einer auf die Bedürfnisse zeitgenössischer Musik ausgerichteten Orgel.

Für Restaurierung und Orgel werden etwa 4 Millionen Euro benötigt. Die Finanzierung soll über Fördermittel und Spenden erfolgen. Ziel ist die Fertigstellung zum 150. Jahrestag der Einweihung der Zionskirche im Jahr 2023. 

KlangRaumZion ist ein gemeinsames Projekt der Ev. Kirchengemeinde am Weinberg und des Förderverein Zionskirche e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.klang-raum-zion.de
Kultur Büro Elisabeth
Seit 2003 vermietet das zur Kirchengemeinde gehörende Kultur Büro Elisabeth die Villa Elisabeth, die St. Elisabeth-Kirche, die St. Johannes-Evangelist-Kirche (bis Ende 2016) und ab und zu auch unsere Gottesdienstkirchen für kulturelle Zwecke: Austellungen, Konzerte, Performances, Installationen, Kulturveranstaltungen. So werden diese Räume zu Orten der Begegnung zwischen Künstler und Ort: ein inspirierender Dialog. Kirche als offener, als vielfältig nutzbarer Ort – das Neben- und Miteinander von Glaube und Kultur, von Sakralem und Profanem – kirchliche Räume, in deren architekturhistorisch besonderen Rahmen Begegnungen, Auseinandersetzungen, Projekte stattfinden, erlebbar für viele Menschen und viele Interessen: diese Gedanken und Ideen inspirieren die Arbeit des Kultur Büros Elisabeth. Zur Internetseite des Kultur Büros Elisabeth

Musik in der Sophienkirche 2022

Die Schuke-Orgel mit dem historischen Prospekt von Ernst Marx (1790) gehört zu den wertvollsten Ausstattungstücken der Sophienkirche. Seit ihrer Einweihung im Juni 1970 bildet sie das Herzstück aller musikalischen Aktivitäten in Sophien.

Der Schwerpunkt der Orgelkonzertreihe liegt mit Werken von Olivier Messiaen und György Ligeti, aber auch Claude Vivier, Thomas Lacôte, Philipp Maintz, Dominik Susteck, Toru Takemitsu und Adriana Hölszky auf der Musik der Gegenwart. Bei allen Orgelkonzerten macht eine Video-Übertragung im Kirchenschiff das faszinierende Handwerk der Organistinnen und Organisten hautnah erlebbar.

mehr lesen…

Projekt “Elektronische Musik aus Kirchenliedern”

Timo Versemann lädt ein zum offenen Projekt “Elektronische Musik aus Kirchenliedern”: Der nächste Gottesdienst zu Elektronischer Musik findet am Sonntag, dem 1. Mai, um 18 Uhr als Friedensgebet in der Golgathakirche statt.

Am Nachmittag führt der Vikar Timo Versemann wieder einen Workshop: „Elektronische Musik (aus Kirchenliedern) selber machen“von 14:00 – 16:00 Uhr durch. Innerhalb von zwei Stunden lernt ihr, wie ihr ohne musikalische oder technische Vorkenntnisse selbst Elektronische Musik (aus Kirchenliedern) machen könnte. Verwendet wird das freie Programm https://lmms.io/, das es für Windows, Linux und MacOS gibt. Der Workshop richtet sich sowohl an Anfänger:innen als auch an Fortgeschrittene. Ihr braucht einen Laptop (Lnx,Win,Mac), Kopfhörer und Experimentierfreude. Installiert das Programm https://lmms.io/ bitte vorher. Kommt bitte negativ auf Corona getestet.
Anmeldung: Timo.Versemann@gemeinsam.ekbo.de
Hörbeispiel: https://open.audio/channels/TV

Offene Gottesdienstvorbereitung jeweils am Montag vorher um 19:00. Die nächste Vorbereitung findet am 25. April im ESG-Café stat