Singen für Erwachsene

Kantorei am Weinberg
Leitung: Julia Hedtfeld | mittwochs 19.30–22 Uhr | Gemeindesaal Zion |
hedtfeld@gemeinde-am-weinberg.de

Aktuelles Programm:
Halleluja! Sing mit! „THE MESSIAH“

Das berühmte Oratorium von G.F.Händel, „THE MESSIAH“ wird am 16.12.2018 von den Chören und der Cappella am Weinberg zur Aufführung gebracht. Wir erarbeiten den 1. Teil (Verkündigung und Geburt des Heilands) sowie Ausschnitte aus dem 2. Teil (Sterben und Auferstehung Jesu). Erfahrene Sänger können Ende August noch einsteigen.

Capella am Weinberg
Leitung: Maximilian Schnaus | projektweise montags/mittwochs 19.30–22 Uhr |
Sakristei der Sophienkirche | schnaus@gemeinde-am-weinberg.de

GolgathaChor
Leitung: Martin Krüger | dienstags 19.30–21.30 Uhr | Golgathakirche Borsigstraße 6 | krueger@gemeinde-am-weinberg.de

Querbeat
Leitung: Martin Krüger | Ein kleiner, junger Chor mit eher anspruchsvollem Repertoire zwischen Barock, Gospel und Jazz.
mittwochs 19.30–21.30 Uhr | Golgathakirche Borsigstraße 6 | krueger@gemeinde-am-weinberg.de

Klangfisch
Probe freitags 20 Uhr | Gemeindesaal Golgatha
info@klangfisch.com

 

Sing-Akademie zu Berlin
Die Sing-Akademie zu Berlin probt in der Villa Elisabeth. Mehrere Chorformationen laden zum Mitmachen ein.

Singen für Kinder

In den Kinderchören der Gemeinde steht die Freude am Singen im Vordergrund!

 

Babypsalmgesang
Lieder, Bewegung, Frühstück für Eltern und ihre Babys von 0 bis 18 Monate
Leitung: Ursula Rothen Kern
dienstags 9.30 Uhr im Gemeindesaal Zion (bis 18.12., dann wieder ab Februar 2019)
Kontakt: babypsalmgesang@gemeinde-am-weinberg.de

 

Kinderchor der Kita Sophien
Leitung: Martina Nicolai | dienstags 15.30 Uhr | Sakristei der Sophienkirche | ev.sophien-kita@kkbs.de

 

Kinderchor am Weinberg

Leitung: Julia Hedtfeld | dienstags im Gemeindesaal Zion, Griebenowstr. 16

• 15.30–16.00 Uhr Spatzen (4–6 Jahre)

• 16.00–16.30 Uhr Meisen (5–6 Jahre)

• 16.30–17.00 Uhr Meisen (6–8 Jahre)

• 17.00–17.45 Uhr Rotkehlchen (ab 8 Jahren)

Jugendchor am Weinberg

Leitung: Julia Hedtfeld | mittwochs in der Sakristei der Sophienkirche:

• 17.30–18.30 Uhr Nachtigallen (ab 10 Jahren)

Interessierte Kinder sind jederzeit willkommen.

hedtfeld@gemeinde-am-weinberg.de

 

Ensembles

Capella am Weinberg | Leitung: Maximilian Schnaus | projektweise montags/mittwochs 19.30–22 Uhr |
Sakristei der Sophienkirche | schnaus@gemeinde-am-weinberg.de

Klangfisch
Probe freitags 20 Uhr | Gemeindesaal Golgatha
info@klangfisch.com

Bläserchor

Leitung: Ulf Behrens | Golgathakirche Turmzimmer

• Jungchor – für Kinder & Jugendliche: mittwochs 17 Uhr

• Posaunenchor: mittwochs 19 Uhr

posaunenarbeit@gemeinde-am-weinberg.de

Leitung: Ulf Behrens, behrens@gemeinde-am-weinberg.de

Orgeln

(c) Anka Bardeleben_klein

(c) Anka Bardeleben

Die Orgel der Sophienkirche

Die Sophienkirche erhielt bereits kurz nach ihrer Einweihung 1715 eine Orgel bescheidener Größe aus der Werkstatt von Arp Schnitgers mit nur einem Manual und angehängtem Pedal. 1790 wurde von Johann Friedrich Koepjohann eine größere, repräsentative Orgel des Orgelbaumeisters Ernst Julius Marx, einem bedeutenden Schüler Joachim Wagners, gestiftet. Hinter dem im Original erhaltenen Orgelprospekt von Marx verbirgt sich heute allerdings ein neobarock disponiertes Instrument von Alexander Schuke aus dem Jahr 1970.

Hauptwerk Schwellwerk Pedal
Quintadena 16’
Principal 8’
Rohrflöte 8’
Oktave 4’
Spitzflöte 4’
Nassat 2 ⅔’
Oktave 2’
Mixtur 5 f.
Cymbel 3 f.
Trompete 8’
Tremulant
Gedackt 8’
Salicional 8’
Principal 4’
Nachthorn 4’
Oktave 2’
Blockflöte 2’
Terz 1 ⅗‘
Quinte 1 ⅓
Scharff 4 f.
Sifflöte 1’
Krummhorn 8’
Tremulant
Principal 16’
Subbaß 16’
Oktavbaß 8’
Gedacktbaß 8’
Choralbaß 4’
Mixtur 5 f.
Posaune 16’
Trompete 8’

Mechanische Spieltraktur
Elektropneumatische Registertraktur
Klaviaturumfang c – g ‘’’
Pedal C – f ‘
Handregister
2 freie Kombinationen
Organum plenum
Schwelltritt
Winddrossel

Die Orgel der Golgathakirche

Die Orgel der Golgathakirche wunde 1900 von der Frankfurter Orgelbauwerkstatt Wilhelm Sauer gebaut. Dem Geschmack der Zeit entsprechend, wurden 1925 bei einer Erweiterung durch die Firma G. F. Steinmeyer & Co viele Grundstimmen durch Aliquot- und Mixturregister ersetzt. Bedingt durch die hohe Störanfälligkeit der im Zuge des Umbaus umgestellten, elektrischen Traktur, verschlechterte sich der Zustand des Instruments bis zur Unspielbarkeit. Seit 2011 wird das Instrument schrittweise durch die Firma Schaeffler mit dem Ziel restauriert, den originalen Zustand von 1900 wiederherzustellen. Derzeit sind nicht alle Register der Orgel spielbar.

Hauptwerk Schwellwerk Pedal
Principal 16’
Principal 8’
Gambe 8’
Flute Harmonique 8’
Gemshorn 8’
Gedackt 8’
Octave 4’
Rohrflöte 4’
Rauschquinte 2 f.
Cornett 3-4 f.
Trompete 8’
Lieblich Gedackt 16’
Geigenprincipal 8’
Soloflöte 8’
Schalmey 8’
Gedackt 8’
Aeoline 8’
Voix Celeste 8’
Fugara 4’
Traversflöte 4’
Progressio 2-3 f.
Prinzipal 16’
Subbaß 16’
Octavbaß 8’
Baßflöte 8’
Octave 4’
Posaune 16’
Trompete 8’

Pneumatische Spiel- und Registertraktur
Klaviaturumfang c – g ‘’’
Pedal C – d ‘
Handregister
3 freie Kombinationen
Feste Kombinationen Piano, Mezzoforte, Tutti
Schwelltritt
Walze

Die Orgel der Zionskirche

Auch die Zionskirche besaß eine Orgel von Wilhelm Sauer aus dem Jahr 1873, die allerdings bei der Bombardierung Berlins im 2. Weltkrieg schwer beschädigt wurde und durch Plünderung in den Nachkriegsjahren komplett verloren ging. Zur Gottesdienstbegleitung wird seitdem ein kleines Positiv von Alexander Schuke aus dem Jahr 1956 genutzt. Gegenwärtig werden Vorgespräche über die Konzeption eines Neubaus geführt.

KlangRaumZion

Mit dem Projekt KlangRaumZion sollen Raum und Klang in der Zionskirche neu zusammengeführt werden. Die Vision ist ein Ort experimenteller musikalischer Andachtsformen, ein Zentrum zeitgenössischer geistlicher Musik mit nationaler und internationaler Strahlkraft. KlangRaumZion vereinigt die denkmalgerechte, Spuren und Brüche der Geschichte erhaltende Restaurierung des Kirchenraums mit dem Neubau einer auf die Bedürfnisse zeitgenössischer Musik ausgerichteten Orgel.

Für Restaurierung und Orgel werden etwa 4 Millionen Euro benötigt. Die Finanzierung soll über Fördermittel und Spenden erfolgen. Ziel ist die Fertigstellung zum 150. Jahrestag der Einweihung der Zionskirche im Jahr 2023. 

KlangRaumZion ist ein gemeinsames Projekt der Ev. Kirchengemeinde am Weinberg und des Förderverein Zionskirche e.V.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.klang-raum-zion.de
Musikunterricht

Bläserschule am Weinberg

Die Bläserschule am Weinberg bietet eine mehrstufige Bläserausbildung zur Förderung des Nachwuchses des Posaunenchores der Gemeinde am Weinberg. Zum Angebot gehört der Unterricht in den Fächern Trompete, Posaune, Tenorhorn/Bariton und Tuba. Neben dem Instrumentalunterricht werden Grundlagen der allgemeinen Musiklehre wie Notenlesen, Rhythmik, Tonsatz und Gehörbildung vermittelt.

Neben der Instrumentalausbildung im Einzelunterricht findet wöchentlich eine „Jungchor- Probe“ statt. Dadurch erlernen die Schüler das Ensemblespiel in Hinsicht auf das Musizieren im Posaunenchor. Durch die Instrumentalausbildung und das Musizieren im Ensemble schafft die Bläserschule am Weinberg ein Angebot, das die Leistungen einer Musikschule übertrifft.

Lehrende: Ulf Behrens (Trompete). Fabian Schmidt (Posaune, Tenorhorn)
Anmeldung: posaunenarbeit@gemeinde-am-weinberg.de

Kosten: Wöchentlicher Einzelunterricht zu jeweils 45 min: 60,00 €
Bei Bedarf kann vergünstigter Gruppenunterricht angeboten werden.
Ermäßigungen in sozialen Härtefällen sind möglich.

Orgelunterricht

Die “Königin der Instrumente” zu spielen, ist eine ebenso spannende wie fordernde Aufgabe. Im Gottesdienst trägt sie nicht nur den Gesang der Gemeinde, sondern ist mit ihren vielfältigen musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten ein Teil der Verkündigung.

Wenn Sie das Orgelspiel erlernen oder Ihre bereits bestehenden Fähigkeiten vertiefen möchten, helfen wir Ihnen gerne bei der Vermittlung von Unterricht bei hauptamtlichen Kirchenmusikern im Kirchenkreis Berlin Stadtmitte.

Informationen: schnaus@gemeinde-am-weinberg.de

Kultur Büro Elisabeth

Seit 2003 vermietet das zur Kirchengemeinde gehörende Kultur Büro Elisabeth die Villa Elisabeth, die St. Elisabeth-Kirche, die St. Johannes-Evangelist-Kirche (bis Ende 2016) und ab und zu auch unsere Gottesdienstkirchen für kulturelle Zwecke: Austellungen, Konzerte, Performances, Installationen, Kulturveranstaltungen.

So werden diese Räume zu Orten der Begegnung zwischen Künstler und Ort: ein inspirierender Dialog.

Kirche als offener, als vielfältig nutzbarer Ort – das Neben- und Miteinander von Glaube und Kultur, von Sakralem und Profanem – kirchliche Räume, in deren architekturhistorisch besonderen Rahmen Begegnungen, Auseinandersetzungen, Projekte stattfinden, erlebbar für viele Menschen und viele Interessen: diese Gedanken und Ideen inspirieren die Arbeit des Kultur Büros Elisabeth.

Zur Internetseite des Kultur Büros Elisabeth

Streicher gesucht!

Die »Cappella am Weinberg«, das wachsende Streicherensemble der Gemeinde sucht weiterhin Geiger, Bratschisten und Cellisten, die Spaß an kirchenmusikalischem Repertoire und am gemeinsamen Musizieren haben. Geprobt wird unter der Leitung von Maximilian Schnaus und Anne Sommer-Bloch im Anbau der Sophienkirche. Die genauen Proben- und Aufführungstermine erfahren Sie unter schnaus@gemeinde-am-weinberg.de!

Patenschaft für eine Orgelpfeife

Beteiligen Sie sich an der Realisierung einer einzigartigen Orgel in der Zionskirche! Übernehmen Sie die Patenschaft für eine Orgelpfeife oder unterstützen Sie die Innenraumsanierung von Zion! Informationen unter www.klang-raum-zion.de

Ausstellungseröffnung „Immer wieder? – extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945“

Seit der Selbstenttarnung des NSU im Jahr 2011 und den flüchtlingsfeindlichen Mobilisierungen scheint die extreme Rechte präsent zu sein wie nie zuvor. Tatsächlich ist sie jedoch kein neues Phänomen – auch nicht in Berlin. Die vom antifaschis-tischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V. und dem Aktiven Muse- um Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. erarbeitete Ausstellung eröffnet am 29. März 2019 um 19 Uhr mit einer Vernissage in der Zionskirche. Auf dem Podium werden sich verschiedene Berliner Initiativen dem Thema »Erinnern an rechte Gewalt« widmen. Die Ausstellung ist bis Ende April in der Zionskirche zu sehen.