9. November, 19.30 Uhr, Sophienkirche
Zum Gedenken an die dunklen Ereignisse der Pogromnacht laden wir am 9. November wieder Menschen aller Generationen in die Sophienkirche ein.Sie wird gestaltet von der Jugend unserer Gemeinde, der Evangelischen Studierenden-Gemeinde, der Arbeitsgemeinschaft Judentum und Christentum in der EKBO, sowie dem Diözesanrat der Katholiken in Berlin.

Die Ausgrenzung und Diskriminierung der Juden im nationalsozialistischen Deutschland war eine Kette aus vielen kleinen Schritten, aus Benachteiligungen, aus Unrecht und schleichender Entmenschlichung, die am 9. November 1938 ihren ersten Höhepunkt erreichte. Wenige Menschen entzogen sich dieser Logik und nutzten die Möglichkeit für einen menschlichen Umgang mit den Verfolgten. In diesem Jahr stehen Biografien von Schülern, später auch der Schülerinnen der jüdischen Knabenschule im Mittelpunkt des Gedenkens.

Zu der beinahe 250jährigen Geschichte des benachbarten Moses-Mendelssohn-Gymnasiums zeigt der Berliner Historiker Dirk Külow eine Präsentation: “Die Jüdische Mittelschule Große Hamburger Straße 27 zwischen 1933 – 1945 – Geschichte(n) und Schicksale” nach dem Buch „SCHALOM & ALEFBET“.

Dirk Külow
Schalom & Alefbet
Sprache: Deutsch
240 Seiten, Hardcover
349 Abbildungen
24,90 €
mehr

Es singt der jüdische Chor „Schalom“.

Ort: Sophienkirche
Zeit: 9. November 2015, 19.30 Uhr